328191
11010001001912

Aufenthaltserlaubnis für Ehepartner, Eltern und Kinder von deutschen Staatsangehörigen

Erteilung oder Verlängerung einer Aufenthaltserlaubnis für

  • Ehepartner,
  • gleichgeschlechtliche Lebenspartner,
  • Elternteile und
  • Kinder
von deutschen Staatsangehörigen.

Hinweis:
Sie besitzen bereits seit 3 Jahren eine solche Aufenthaltserlaubnis?
Dann informieren Sie sich bitte hier: Informationen zu einer Niederlassungserlaubnis für Ehepartner, Eltern und Kinder von deutschen Staatsangehörigen

Voraussetzungen

  • Persönliche Vorsprache
    • Bei einer anerkannten Ehe oder eingetragenen gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaft ist die persönliche Vorsprache von beiden Ehegatten/Lebenspartnern erforderlich.
    • Bei Minderjährigen ist die persönliche Vorsprache der Familie (Eltern mit Kind) erforderlich.
  • Volljährigkeit beider Ehegatten oder gleichgeschlechtlichen Lebenspartner
    Beide Ehegatten oder gleichgeschlechtliche Lebenspartner müssen bei Vorsprache in der Regel das 18. Lebensjahr vollendet haben.
  • Einfache deutsche Sprachkenntnisse
    Der ausländische Ehegatte oder gleichgeschlechtliche Lebenspartner muss in der Regel über einfache deutsche Sprachkenntnisse verfügen.
  • Hauptwohnsitz in Berlin
    Ein Zweit- oder Nebenwohnsitz in Berlin ist nicht ausreichend.

Erforderliche Unterlagen

  • Antrags-Formular (vollständig ausgefüllt)
    siehe Abschnitt „Formulare“
    Bitte füllen Sie für jede Person, die eine Aufenthaltserlaubnis beantragen möchte, ein Antragsformular vollständig aus. (nicht erforderlich für die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis)
  • Gültiger Pass
    Für jedes Familienmitglied ist ein Pass vorzulegen. Bei deutschen Ehegatten /
    Lebenspartnern genügt auch die Vorlage des deutschen Personalausweises.
  • Kinderausweis
    Für deutsche Kinder ist ein Kinderausweis vorzulegen. (falls vorhanden)
  • 1 aktuelles biometrisches Foto
    Das Foto muss aktuell sein. Es muss die Anforderungen an Fotos für elektronische Reisepässe erfüllen. Die einzelnen Anforderungen enthält die Foto-Mustertafel der Bundesdruckerei.
  • Heiratsurkunde oder Partnerschaftsurkunde
    Bei Ehegatten oder Lebenspartnern (nicht erforderlich für die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis)
  • Geburtsurkunde des Kindes
    Bei deutschem Kind oder ausländischen Kind mit deutschen Eltern (nicht erforderlich für die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis)
  • Nachweis über das Sorgerecht
    Ein Sorgerechtsnachweis ist immer erforderlich, wenn der ausländische Vater mit der Kindesmutter nicht verheiratet ist und die Aufenthaltserlaubnis zur Personensorge beantragt.
  • Nachweis über die Vaterschaftsanerkennung
    Eine Vaterschaftsanerkennung ist immer dann vorzulegen, wenn die beiden
    Elternteile (nach deutschem Recht) unverheiratet sind. (nicht erforderlich für die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis)
  • Bei allen ausländischen Urkunden: Übersetzung, eventuell zusätzlich Apostille oder Legalisation
    Bitte legen Sie von allen ausländischen Urkunden eine beglaubigte Übersetzung vor.
    Je nach Herkunftsland benötigen Sie zu der Urkunde auch eine Apostille oder Legalisation. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie zum Beispiel beim Auswärtigen Amt: Internationaler Urkundenverkehr.
  • Bescheinigung des Jugendamtes
    Stellt der ausländische Vater eines deutschen Kindes den Antrag auf Aufenthaltserlaubnis ohne Begleitung durch die Kindesmutter, ist eine Bestätigung des Jugendamts über den Umgang mit dem deutschen Kind vorzulegen. Die Bestätigung des Jugendamtes darf bei Vorsprache nicht älter als 14 Tage sein.
  • Aktuelle Schulbescheinigung
    Eine Schulbescheinigung ist für schulpflichtige deutsche Kinder und ausländische Kinder deutscher Eltern immer erforderlich. Die Schulbescheinigung darf bei Vorsprache nicht älter als 14 Tage sein.
  • Sprachzertifikat (Nur bei Ehegatten/Lebenspartner)
    Ein A1 Sprachzertifikat (über einfache Kenntnisse der deutschen Sprache) ist vorzulegen.
  • Bescheinigungen über den Integrationskurs (Nur bei Verlängerung)
    Sind Sie zur Teilnahme an einem Integrationskurs verpflichtet worden? Wenn ja, legen Sie bitte sämtliche Nachweise und Zertifikate über die Teilnahme am Integrationskurs vor.
  • Nachweis über den Hauptwohnsitz in Berlin
    • Bescheinigung über die Anmeldung der Wohnung (Meldebestätigung eines Bürgeramtes) oder
    • Mietvertrag und Einzugsbestätigung des Vermieters

Gebühren

Die Gebühren bemessen sich nach dem jeweiligen technischen Aufwand bei der Ausstellung. Sie betragen:

Für die erste Erteilung der Aufenthaltserlaubnis:
  • Erwachsene: 56,00 bis 100,00 Euro
  • Kinder und Jugendliche: 28,00 bis 50,00 Euro

Für die Verlängerung der Aufenthaltserlaubnis:
  • Erwachsene: 49,00 bis 96,00 Euro
  • Kinder und Jugendliche: 24,50 bis 48,00 Euro

Türkische Staatsangehörige zahlen (sowohl für die erste Erteilung als auch für die Verlängerung) höchstens 28,80 Euro.

Ausländer, die ihren Lebensunterhalt nicht ohne Leistungen nach SGB II oder XII oder Asylbewerberleistungsgesetz bestreiten können, sind von den Gebühren befreit. Ein aktueller Bescheid des Jobcenters oder Sozialamts ist zum Nachweis vorzulegen.

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

Die rechtzeitige Vorsprache vor Ablauf des Visums oder bisherigen Aufenthaltstitels ist erforderlich. Bitte stellen Sie den Antrag etwa 4 bis 6 Wochen, bevor Sie die Aufenthaltserlaubnis brauchen, zum Beispiel bevor Ihr Visum oder Ihre bisherige Aufenthaltserlaubnis abläuft.
Die Verlängerung eines Aufenthaltstitels ist frühestens 8 Wochen vor Ablauf der Gültigkeit möglich.

In der Regel wird die Aufenthaltserlaubnis bei Vorsprache als Etikett in den Pass
eingeklebt. Elektronische Aufenthaltstitel können zurzeit nur in Ausnahmefällen ausgestellt
werden.

Zuständige Behörden

Diese Dienstleistung kann nur bei der

Ausländerbehörde des Landesamtes für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten,
am Standort Berlin-Tiergarten, Friedrich-Krause-Ufer 24

in Anspruch genommen werden.

Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten