328257
99050122018000

Prostitutionstätigkeit – Gesundheitliche Beratung für Prostituierte

Personen, die eine Tätigkeit als Prostituierte oder als Prostituierter ausüben wollen, müssen vor der erstmaligen Anmeldung der Tätigkeit eine gesundheitliche Beratung wahrnehmen.

Worum geht es in der gesundheitlichen Beratung?
In einem vertraulichen Rahmen findet ein vertrauliches Gespräch zu folgenden Themen statt:

  • Verhütung von Infektionskrankheiten und anderen Krankheiten
  • Schwangerschaft und Schwangerschaftsverhütung
  • Alkohol- und Drogenmissbrauch
  • Unterstützung, wenn Sie in Not sind
  • Unterstützung in besonderen Lebenslagen

Beraten werden Sie durch Sozialpädagogen bzw. Sozialpädagoginnen, die bei besonderen Fragen durch einen Arzt bzw. eine Ärztin unterstützt werden können. Die Sozialarbeiter_innen unterliegen der Schweigepflicht und behandeln die Informationen streng vertraulich. Sollte ein_e Dolmetscher_in zur Beratung hinzugezogen werden, unterliegt er/sie ebenfalls der Schweigepflicht. Es findet keine Untersuchung statt.

  • Nach der Anmeldung der Tätigkeit haben Prostituierte ab 21 Jahren die gesundheitliche Beratung mindestens alle zwölf Monate wahrzunehmen.
  • Prostituierte unter 21 Jahren haben die gesundheitliche Beratung mindestens alle sechs Monate wahrzunehmen.

Der beratenen Person wird eine Bescheinigung über die durchgeführte gesundheitliche Beratung ausgestellt. Diese kann auf Wunsch in anonymisierter Form ausgestellt werden.

Voraussetzungen

  • Volljährigkeit
    Der bzw. die Prostituierte muss bei Anmeldung das 18. Lebensjahr vollendet haben.

Erforderliche Unterlagen

  • Personaldokument
    Personalausweis, Reisepass, ein Passersatz oder ein Ausweisersatz mit Lichtbild.

Gebühren

Kostenfrei

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

sofort

Zuständige Behörden

Wer ist für die gesundheitliche Beratung zuständig?
Das Gesundheitsamt Tempelhof-Schöneberg stellt für die gesundheitliche Beratung in Berlin eine neue Beratungsstelle zur Verfügung: ZeGeBePro (Zentrum für gesundheitliche Beratung nach §10 ProstSchG).

Wie bekomme ich einen Termin zur gesundheitlichen Beratung?
Es wird vorerst nur Beratungen nach einer telefonischen Terminvergabe unter der Telefonnummer (030) 90277- 2050 geben.
Aus Datenschutzgründen werden keine persönlichen Daten zur Terminvergabe aufgezeichnet, sondern nur Reservierungsnummern vergeben. Für einen reibungslosen Verfahrensablauf sind persönliche Vorsprachen zur Terminvergabe bzw. zur Beratung ohne Termin vorerst nicht möglich.

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg

Zu konkreten Standortinformationen gelangen Sie zurzeit nur über die Homepage der Behörde: Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg