121598
99023001050001

Umschreibung einer ausländischen Fahrerlaubnis

Umschreibung von ausländischen Fahrerlaubnissen

  • aus EU-/EWR-Staaten,
  • aus Staaten, die in der Anlage 11 zur Fahrerlaubnis-Verordnung -FeV- (siehe unten stehenden Link) aufgeführt sind und
  • aus allen anderen Staaten (Drittstaaten)

Fahrerlaubnisse aus EU-/EWR-Staaten werden ohne erneute Fahrerlaubnisprüfung umgeschrieben.
Bei Fahrerlaubnissen aus Staaten, die in der Anlage 11 zur FeV aufgeführt sind, wird ganz oder teilweise auf die Prüfung verzichtet.

Inhaber von Führerscheinen aus allen anderen Staaten (Drittstaaten) müssen die theoretische und praktische Prüfung bei einer Technischen Prüfstelle für den Kraftfahrzeugverkehr ablegen. Dies kann nur unter Beteiligung einer Fahrschule erfolgen. Die für Erstbewerber vorgeschriebene Fahrschulausbildung (theoretischer und praktischer Unterricht) ist jedoch nicht notwendig.

Der ausländische Führerschein muss zum Zeitpunkt der Erteilung der deutschen Fahrerlaubnis unbedingt im Original vorgelegt werden. Der deutsche Führerschein wird nur gegen Abgabe des ausländischen Führerscheins ausgehändigt.

Voraussetzungen

  • Hauptwohnsitz in Berlin
    Wenn Berlin Nebenwohnsitz ist, kann der Antrag nur in begründeten Ausnahmefällen und mit Zustimmung der Behörde des Hauptwohnsitzes gestellt werden.
  • Persönliche Vorsprache ist erforderlich

Erforderliche Unterlagen

  • Personalausweis oder Pass
  • 1 Lichtbild
    Biometrisches Foto, siehe hierzu die Foto-Mustertafel unten als Link
  • Vorlage des gültigen ausländischen Führerscheins und einer Kopie desselben
    Die ausländische Fahrerlaubnis muss zum Zeitpunkt der Antragstellung der deutschen Fahrerlaubnis noch gültig sein (Ausnahme: EU-/EWR-Fahrerlaubnisse).
    Internationale Führerscheine werden nicht umgeschrieben, es bedarf immer eines gültigen nationalen Führerscheines.
  • ggf. Übersetzung des ausländischen Führerscheins
    Ob eine Übersetzung des ausländischen Führerscheines vorzulegen ist, entscheidet im Zweifel die Fahrerlaubnisbehörde.
  • Bei Umschreibung von Pkw- oder Motorrad-Fahrerlaubnissen aus Drittstaaten
    • Sehtest
    • Nachweis der Unterweisung in "Lebensrettenden Sofortmaßnahmen am Unfallort"
  • Bei Umschreibung von Lkw- oder Bus-Fahrerlaubnissen aus Drittstaaten
    • Bescheinigung über Ausbildung in Erster Hilfe
    • Bescheinigung über die körperliche und geistige Eignung
    • Bescheinigung über die ärztliche Untersuchung des Sehvermögens

Gebühren

Umschreibung eines ausländischen Führerscheines,
sofern keine Prüfung verlangt wird: 35,00 Euro
Umschreibung eines ausländischen Führerscheines,
sofern eine Prüfung verlangt wird: 42,60 Euro

Weiterführende Informationen

Zuständige Behörden

Der Antrag kann bei jeder der nachfolgend genannten Behörden gestellt werden.

Ob außer einer Terminbuchung weitere Möglichkeiten für die Antragstellung bestehen, können Sie durch Aufruf der einzelnen Standorte (Klick auf den Standort) erfahren.

Termin berlinweit suchen und buchen

Sie können auch direkt bei folgenden Standorten Termine buchen und suchen.


Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten