326584
11015017194000

Schwerbehinderung - Sonderfahrdienst - befristete Nutzungsberechtigung

Mit dem Sonderfahrdienst können Sie Fahrten im Rahmen von Freizeit und Erholung durchführen, wenn bei Ihnen das Merkmal "T" vom Versorgungsamt festgestellt wurde.
Für die Dauer des ersten Feststellungsverfahrens über die Zuerkennung des Merkmals "T" können Sie eine befristete Nutzungsberechtigung erhalten, wenn Ihre Krankenkasse die Kosten für einen Rollstuhl oder Rollator übernommen hat. Die befristete Nutzungsberechtigung endet mit dem Feststellungsbescheid.

Voraussetzungen

  • Antrag auf Ausstellung einer Magnetkarte
    Dieser wird mit der Eingangsbestätigung zum Feststellungsantrag nach dem Schwerbehindertenrecht versendet.

Erforderliche Unterlagen

  • Beleg der Kostenübernahme der Krankenkasse
    Kopie der Kostenübernahme der Krankenkasse oder eines anderen Leistungsträgers für Ihren Rollstuhl oder Rollator. Nur wenn dem Versorgungsamt diese Kostenübernahme vorliegt, ist die Nutzung des Sonderfahrdienstes vor der Erteilung des Bescheides möglich.

Gebühren

gebührenfrei

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

10 Tage nach Eingang der Kostenübernahme der Krankenkasse oder eines anderen Leistungsträgers im Versorgungsamt.