324715
99102021000000

Umsatzsteuer - Voranmeldungen, Jahreserklärungen

Die Umsatzsteuer - auch Mehrwertsteuer genannt - gehört zu den Besitz- und Verkehrsteuern. Sie ist eine allgemeine Verbrauchsteuer, mit der grundsätzlich der gesamte private und öffentliche Verbrauch belastet wird.

Voraussetzungen

  • Umsatzsteuerliche Unternehmereigenschaft
    Schuldner der Umsatzsteuer ist grundsätzlich der Unternehmer. Nach der Begriffsbestimmung des Gesetzes ist Unternehmer, wer eine nachhaltige Tätigkeit selbständig zur Erzielung von Einnahmen ausübt. Die Umsatzsteuer wird jedoch nur erhoben, wenn der Unternehmer kein sog. Kleinunternehmer (siehe gesonderte Dienstleistungsseite) ist.

    Der Umsatzsteuer unterliegen

    • Lieferungen (z.B. Warenverkäufe) und sonstige Leistungen (z.B. Beratungsleistungen, Reparaturarbeiten, Vermietung und Verpachtung),
    • die Einfuhr (Einfuhrumsatzsteuer) und
    • der innergemeinschaftliche Erwerb (z.B. Warenbezüge aus anderen EU-Mitgliedstaaten).

    Bemessungsgrundlage ist der Erlös, den ein Unternehmer für seine Leistungen im Inland erhält.

    Der allgemeine Steuersatz (= Regelsteuersatz) beträgt 19 % und der ermäßigte Steuersatz beträgt 7 % (z.B. für Lebensmittel - nicht für Alkohol -). Die Umsatzsteuer wird durch Anwendung des jeweiligen Steuersatzes auf die Bemessungsgrundlage errechnet.

    Steuerbefreiungen

    Steuerbefreiungen kommen nur unter bestimmten engen Voraussetzungen in Betracht, teilweise sind gesonderte Bescheinigungen notwendig.

    Einzelfragen dazu und Details zum Vorsteuerabzug
    sind im Voranmeldungs- bzw. Veranlagungsverfahren mit dem zuständigen Finanzamt zu klären.

    Nach Ablauf des Kalenderjahres ist bis zum 31. Mai des Folgejahres stets eine Umsatzsteuerjahreserklärung abzugeben.

Erforderliche Unterlagen

  • Elektronische Übermittlung
    Die Umsatzsteuer-Voranmeldungen und die Umsatzsteuererklärung sind elektronisch nach Maßgabe der Steuerdaten-Übermittlungsverordnung zu übermitteln.
  • Authentifizierung
    Ab dem 01.01.2013 können folgende Unterlagen nur noch mit elektronischen Zertifikat übermittelt werden:
    • die Umsatzsteuer-Voranmeldung,
    • der Antrag auf Dauerfristverlängerung,
    • die Anmeldung der Sondervorauszahlung.

    Unabhängig von der für die Übermittlung ausgewählten Software ist hierfür die Registrierung am ElsterOnline-Portal zwingend notwendig.

Formulare

  • Die Verwendung von Papiervordrucken ist nicht mehr zulässig.

Gebühren

Gebührenfrei

Zuständige Behörden

Zuständig ist das Finanzamt, in dessen Bezirk das Unternehmen seinen Sitz/Ort der Geschäftsleitung hat.

Finanzamt Charlottenburg

(zuständig für Charlottenburg-Wilmersdorf - Nur für Charlottenburg)
Finanzamt Friedrichshain-Kreuzberg

Finanzamt für Körperschaften I

Finanzamt für Körperschaften II

Finanzamt für Körperschaften III

Finanzamt für Körperschaften IV

Finanzamt Lichtenberg

Finanzamt Marzahn-Hellersdorf

Finanzamt Mitte/Tiergarten

(zuständig für Mitte - Nur für Ortsteile Mitte und Tiergarten)
Finanzamt Neukölln

Finanzamt Pankow/Weißensee

(zuständig für Pankow - Nur für die Ortsteile Pankow und Weißensee)
Finanzamt Prenzlauer Berg

(zuständig für Pankow - Nur für den Ortsteil Prenzlauer Berg)
Finanzamt Reinickendorf

Finanzamt Schöneberg

(zuständig für Tempelhof-Schöneberg - Nur für Schöneberg)
Finanzamt Spandau

Finanzamt Steglitz

(zuständig für Steglitz-Zehlendorf - Nur für Steglitz)
Finanzamt Tempelhof

(zuständig für Tempelhof-Schöneberg - Nur für Tempelhof)
Finanzamt Treptow-Köpenick

Finanzamt Wedding

(zuständig für Mitte - Nur für den Ortsteil Wedding)
Finanzamt Wilmersdorf

(zuständig für Charlottenburg-Wilmersdorf - Nur für Wilmersdorf)
Finanzamt Zehlendorf

(zuständig für Steglitz-Zehlendorf - Nur für Zehlendorf)