326560
11015017900000
325721

Schwerbehinderung - Sonderfahrdienst - Eigenbeteiligung am Standort LAGeSo - Versorgungsamt - Kundencenter

Stadtplan Berlin.de
 große Karte

Aktuelle Hinweise zu diesem Standort

Informationen zum Corona-Lockdown

Das Kundencenter ist vorerst bis zum 7. März 2021 geschlossen. Online-Termine stehen nicht zur Verfügung.

Ihre Gesundheit und Sicherheit haben für uns oberste Priorität. Wir stehen auch jetzt als verlässlicher Partner an Ihrer Seite.

Ihre Anliegen können Sie von zu Hause auf telefonischem, elektronischem oder postalischem Wege klären.

Sie haben die Möglichkeit:

  • den Antrag online zu stellen
  • den Antrag am PC auszufüllen, auszudrucken und unterschrieben zu versenden
  • das Lichtbild für den Schwerbehindertenausweis einzureichen

Weitere Informationen finden sie auf unserer Homepage.

Öffnungszeiten

Keine Informationen verfügbar.

Zahlungsmöglichkeiten

Eine Bezahlung ist vor Ort nicht möglich.

Schwerbehinderung - Sonderfahrdienst - Eigenbeteiligung

Als Nutzer des Sonderfahrdienstes müssen Sie eine Eigenbeteiligung entrichten.

Sie erhalten vom Versorgungsamt monatlich eine Übersicht der Kosten

  • für durchgeführte Fahrten,
  • für angefallene Storno-Gebühren,
  • für Fahrten bis 5 km über die Stadtgrenze hinaus und
  • für die Mitnahme von mehr als einer Begleitperson.

Diese Übersicht ist die Grundlage für die Berechnung der Eigenbeteiligung und für eventuelle Reklamationen.

Heimbewohner, die einen Barbetrag (Taschengeld) vom Sozialhilfeträger bekommen, erhalten nur eine Abrechnung über
  • angefallene Storno-Gebühren,
  • Kosten für Fahrten bis 5 km über die Stadtgrenze hinaus
  • Kosten für die Mitnahme von mehr als einer Begleitperson.

Eine rückwirkende Anerkennung der ermäßigten Eigenbeteiligung bzw. der Befreiung von der Eigenbeteiligung ist nicht möglich.

Voraussetzungen

  • Nutzungsberechtigung für den Berliner Sonderfahrdienst
    Die Abrechnung der Eigenbeteiligung ist nur möglich, wenn vom Versorgungsamt
    die Nutzungsberechtigung (auch die befristete Nutzungsberechtigung) festgestellt und die personenbezogene Magnetkarte ausgestellt wurde.
  • Nicht bezahlte Eigenbeteiligung
    Nutzer/innen, die ihre Rechnung über die Eigenbeteiligung auch nach der zweiten Mahnung nicht bezahlen, werden von der Nutzung des Fahrdienstes ausgeschlossen. Die Magnetkarte wird gesperrt. Dieser Ausschluss erfolgt bis zur Zahlung der rückständigen Beträge.

Erforderliche Unterlagen

  • Bei ermäßigter Eigenbeteiligung Leistungsbescheide der Sozialhilfeträger
    Bescheid über
    laufende Sozialhilfe (SGB XII),
    laufende Grundsicherung (SGB XII),
    laufende Leistungen nach SGB II ("Hartz IV")
  • Bei Heimbewohnern Nachweis über Barbetrag (Taschengeld) vom Sozialhilfeträger

Gebühren

Die Eigenbeteiligung beträgt monatlich pro Fahrt:
2,05 € je Fahrt für die 1. - 8. Fahrt
5,00 € je Fahrt für die 9. - 16. Fahrt
10,00 € je Fahrt ab der 17. Fahrt

Die ermäßigte Eigenbeteiligung beträgt monatlich pro Fahrt:
1,53 € je Fahrt für die 1. - 8. Fahrt
3,50 € je Fahrt für die 1.- 16. Fahrt
7,00 € je Fahrt ab der 17. Fahrt

Für mehr als eine Begleitperson je Berechtigten kostet die Fahrt 2,00 € pro Person.
Stornierungen von bestellten Fahrten am Fahrtag kosten 2,05 € Aufwandsentschädigung.
Beförderungen bis 5 km über die Landesgrenze hinaus kosten zusätzlich pro Person 3,00 €.

Hinweise zur Zuständigkeit

Diese Dienstleistung kann nur beim Versorgungsamt in Anspruch genommen werden.