318998
99099002000000

Einbürgerung

Die Staatsangehörigkeitsbehörde bearbeitet Einbürgerungsanträge und nimmt Einbürgerungen vor. Sie stellt außerdem nach Prüfung der Staatsangehörigkeit Staatsangehörigkeitsausweise aus.
Außerdem ist die Staatsangehörigkeitsbehörde zuständig für Anträge auf Beibehaltungsgenehmigungen, Negativbescheinigungen, Optionsverfahren oder Entlassung aus der deutschen Staatsangehörigkeit.
Die Zuständigkeit der entsprechenden Behörde richtet sich nach Ihren Hauptwohnsitz im jeweiligen Wohnbezirk.

Wer deutscher Staatsangehöriger werden möchte, sollte mit uns während der Öffnungszeiten persönlich Kontakt aufnehmen.

Ausländer können unter bestimmten Voraussetzungen auf Antrag die deutsche Staatsangehörigkeit erwerben. Im Regelfall müssen die unten aufgeführten Anforderungen erfüllt sein.

Für besondere Fallkonstellationen gibt es Möglichkeiten der Einzelfallentscheidung, über die Sie die Einbürgerungsbehörden beraten.

Voraussetzungen

  • erforderlicher Aufenthaltstitel
    Niederlassungserlaubnis oder Aufenthaltserlaubnis für andere als die in den §§ 16, 17, 20, 22, 23 Abs. 1, §§ 23a, 24 und 25 Abs. 3 bis 5 des Aufenthaltsgesetzes aufgeführten Aufenthaltszwecke oder ein Aufenthaltsrecht als Unions- oder Schweizerbürger,
  • Unterhaltsfähigkeit
    der Lebensunterhalt muss im Regelfall ohne die Inanspruchnahme von Leistungen nach dem Zweiten oder Zwölften Buch Sozialgesetzbuch bestritten werden.
  • erforderliche Aufenthaltszeiten
    mindestens acht Jahre rechtmäßiger Inlandsaufenthalt (bei besonderen Integrationsleistungen: sechs Jahre), für die Miteinbürgerung von Ehegatten und Kindern gelten kürzere Fristen, ebenfalls für die Einbürgerung ausländischer Ehegatten von Deutschen. Duldungs- oder Aufenthaltsgestattungszeiten im Rahmen eines Asylverfahrens bedürfen einer genauen Einzelbetrachtung,
  • Sprachkenntnisse
    ausreichende Deutschkenntnisse, die mindestens dem Sprachniveau nach B 1 des gemeinsamen europäischen Referenzrahmens entsprechen,
  • staatsbürgerliches Grundwissen,
    sofern kein Schulabschluss, erfolgreicher Abschluss an einer berufsbildenen Schule oder der Studienabschluss in Rechts-, Gesellschafts- Sozialwissenschaften, Politik- oder Verwaltungswissenschaften vorliegt, wird hier ein Einbürgerungstest erforderlich,
  • grundsätzlich Aufgabe der bisherigen Staatsangehörigkeit
    Ausnahmen sind möglich, z.B. für Unions- oder Schweizerbürger oder für anerkannte Flüchtlinge,
  • keine Vorstrafen
  • Bekenntnis zur freiheitlich demokratischen Grundordnung unseres Grundgesetzes
    keine Anhaltspunkte für eine extremistische oder terroristische Betätigung.

Erforderliche Unterlagen

  • gültiger Reisepass
    Welche konkreten Unterlagen erforderlich sind, hängt vom Einzelfall ab.
    Eine einfache Auflistung ist deshalb hier nicht möglich.
    Ein persönliches Beratungsgespräch ist unbedingt erforderlich.

Formulare

  • Die entsprechenden Antragsformulare erhalten Sie nach einer ausführlichen persönlichen Beratung.

Gebühren

Einbürgerung: 255 Euro pro Person, für miteinzubürgernde Kinder 51 Euro,
Staatsangehörigkeitsprüfung: 25 Euro
Beibehaltungsgenehmigung: 255 Euro
Negativbescheinigungen: 10 Euro
Bei Entlassung aus der bisherigen Staatsangehörigkeit entstehen zusätzliche Kosten für die Entlassung und/ oder Kosten für Urkunden und Beglaubigungen. Hierzu erkundigen Sie sich bitte bei der Botschaft Ihres Heimatlandes.

Rechtsgrundlagen

  • Staatsangehörigkeitsgesetz

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

Die Bearbeitungszeit bis zur Entscheidung über den Antrag auf Einbürgerung dauert mindestens 6 Monate. Danach schließt sich je nach Herkunftsland ggf. ein Entlassungsverfahren aus der bisherigen Staatsangehörigkeit an.

Zuständige Behörden

Bezirksamt Charlottenburg - Wilmersdorf

Bezirksamt Friedrichshain - Kreuzberg

Zu konkreten Standortinformationen gelangen Sie zurzeit nur über die Homepage der Behörde: Bezirksamt Friedrichshain - Kreuzberg

Bezirksamt Neukölln

Bezirksamt Reinickendorf

Bezirksamt Steglitz-Zehlendorf

Bezirksamt Tempelhof-Schöneberg