326804
99094002019000

Inkasso- und Rechtsdienstleister registrieren

Natürliche und juristische Personen sowie Gesellschaften ohne Rechtspersönlichkeit müssen für die Tätigkeit als Inkassodienstleistende oder Rechtsdienstleistende in einem ausländischen Recht in das Rechtsdienstleistungsregister eingetragen sein. Die Einsicht in das Rechtsdienstleistungsregister steht allen unentgeltlich zu.

Voraussetzungen

  • Persönliche Eignung und Zuverlässigkeit
  • Theoretische und praktische Sachkunde
    Die Sachkunde müssen Sie in dem Bereich nachweisen, in dem Sie die Rechtsdienstleistungen erbringen wollen.
  • Berufshaftpflichtversicherung
    Die Mindestversicherungssumme muss 250.000 Euro für jeden Versicherungsfall betragen.

Erforderliche Unterlagen

  • Antrag
    Bitte wählen Sie das für Sie zutreffende Formular und eventuelle Anlagenformulare unter dem vorstehenden Link aus.
  • Ausbildungs- und beruflicher Werdegang
    Bitte stellen Sie Ihren beruflichen Ausbildungsgang und Ihre bisherige Berufsausübung zusammenfassend schriftlich dar.
  • Führungszeugnis
    Wie und wo Sie ein aktuelles Führungszeugnis erhalten, erfahren Sie unter dem nebenstehenden Link.
  • Nachweis der theoretischen Sachkunde
    Einen Nachweis der Sachkunde kann das Abschlusszeugnis einer deutschen Hoch- oder Fachhochschule über einen mindestens dreijährigen Hoch- oder Fachhochschulstudiengang mit überwiegend rechtlichen Studieninhalten liefern.
    Für den Inkassodienst kann der Nachweis der Sachkunde auch durch ein Sachkundelehrgangszeugnis oder durch ein Zeugnis über die erste Prüfung nach § 5d Abs. 2 des Deutschen Richtergesetzes (DRiG) geführt werden.
  • Nachweis der praktischen Sachkunde
    Den Nachweis der praktischen Sachkunde kann ein Arbeitszeugnis oder ein Zeugnis über die Befähigung zum Richteramt nach dem DRiG liefern. Im Bereich der Rechtsdienstleistungen in einem ausländischen Recht kann der Nachweis auch durch das Zeugnis einer ausländischen Behörde erbracht werden. Das Zeugnis muss belegen, dass die zu registrierende Person in dem ausländischen Land rechtmäßig zur Ausübung des Rechtsanwaltsberufs oder eines vergleichbaren rechtsberatenden Berufs niedergelassen ist oder war.

Gebühren

Für die Registrierung fällt mindestens eine Gebühr von 150 Euro an. Sie kann sich in Abhängigkeit von der Anzahl der einzutragenden qualifizierten Personen um jeweils 150 Euro erhöhen.

Zuständige Behörden

Das Kammergericht ist für die Registrierung von Inkassodienstleistenden und Rechtsdienstleistenden in einem ausländischen Recht zuständig, wenn sich der Ort der inländischen Hauptniederlassung in Berlin befindet. Hat eine Person im Inland keine Niederlassung, so kann sie den Antrag auch an andere Behörden richten (§ 13 Abs. 1 RDG). Eine Übersicht dieser Behörden finden Sie hier
Übersicht

Wichtiger Hinweis:
Für die Registrierung von Rentenberaterinnen oder Rentenberatern ist das Landessozialgericht Berlin-Brandenburg zuständig. Landessozialgericht

Diese Dienstleistung können Sie auch online über das Gewerbe-Portal des Einheitlichen Ansprechpartners erhalten.
Gewerbeservice online

Kammergericht