325143
11015004037901

Schwerbehinderung - Änderungsmitteilung

Ihre Anschrift oder Ihr Name haben sich geändert oder Mitteilung zum Tod

Voraussetzungen

  • Feststellungsverfahren nach dem Schwerbehindertenrecht
    Der Umzug innerhalb Berlins kann telefonisch mitgeteilt werden.
    Der Zuzug nach Berlin oder Wegzug aus Berlin muss schriftlich mitgeteilt werden.
    Die Namensänderung kann schriftlich oder persönlich erfolgen.
    Die Mitteilung des Todes muss schriftlich erfolgen.

Erforderliche Unterlagen

  • Nachweise zur Adress-/ Namensänderung
    Geeignet sind Personalausweis, Pass oder andere Personenstandsdokumente wie Namensänderungsurkunde, Heiratsurkunde
  • Sterbeurkunde bei Tod
    Hinweise:
    Der Bescheid sollte zur Regelung der Angelegenheiten noch für einige Zeit aufbewahrt werden.
    Mit dem Tod des Antragstellers endet das laufende Verfahren. Es wird kein Bescheid mehr erteilt. Benötigen Erben doch noch einen Bescheid nach dem Schwerbehindertenrecht, muss dieser vom zuständigen Finanzamt im Rahmen der Amtshilfe beim Versorgungsamt angefordert werden.

Gebühren

Gebührenfrei

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

sofort

Zuständige Behörden

Diese Dienstleistung kann nur im Versorgungsamt Berlin in Anspruch genommen werden.