328104
99060009000000
325897

Hilfe zur Erziehung - Sozialpädagogische Familienhilfe am Standort Jugendamt - Regionaler Dienst Tempelhof/Mariendorf (u.a. Hilfen zur Erziehung)

Stadtplan Berlin.de
 große Karte

Aktuelle Hinweise zu diesem Standort

Aufgrund des bestehenden Personalnotstandes ist der Regionale Sozialdienst des Jugendamtes telefonisch nur zu den Sprechzeiten Dienstags von 9.00 bis 12.00 Uhr und Donnerstags von 16.00 bis 18.00 Uhr erreichbar.
Außerhalb dieser Zeiten können Sie dem RSD eine Email an mariendorf.jugendamt@ba-ts.berlin.de oder
tempelhof.jugendamt@ba-ts.berlin.de schreiben.
In dringenden Kinderschutzangelegenheiten wenden Sie sich bitte an den Krisendienst unter der
Rufnummer 90277-55555
An Sonn- und Feiertagen rufen Sie bitte die Hotline Kinderschutz unter der
Telefonnummer (030) 61 00 66 an.

Öffnungszeiten

Dienstag
09:00-12:00 Uhr
Donnerstag
16:00-18:00 Uhr

Zahlungsmöglichkeiten

Eine Bezahlung ist vor Ort nicht möglich.

Hilfe zur Erziehung - Sozialpädagogische Familienhilfe

Die Sozialpädagogische Familienhilfe soll durch eine intensive Betreuung und Begleitung die Familie unterstützen.
Die Hilfe richtet sich an Familien oder allein erziehende Personen,
die sich in einer Krisen- oder Überforderungssituation befinden, die Unterstützung bei der Erziehung, bei der Alltagsbewältigung und im Kontakt mit Ämtern und Institutionen benötigen.

Die Hilfe wird überwiegend in der Wohnung der Familie durchgeführt. Dafür kommt eine sozialpädagogische Fachkraft regelmäßig für mehrere Stunden pro Woche in die Familie. Sie soll eine spürbare, praktische Lebenshilfe sein und erfordert die aktive Mitarbeit aller Familienmitglieder.

Voraussetzungen

  • Hinweis:
    Gewährung von Hilfe zur Erziehung durch das Jugendamt für die Familie nach
    vorherigem Antrag und Erstellung eines Hilfeplans.
    Mitwirkungsbereitschaft der Familie an den im Hilfeplan gemeinsam erarbeiteten Ziel

Erforderliche Unterlagen

  • Wird bei der Beratung besprochen

Formulare

  • Antrag auf Hilfen zur Erziehung

Gebühren

keine

Rechtsgrundlagen

  • Sozialgesetzbuch VIII § 27
  • Sozialgesetzbuch VIII § 31

Weiterführende Informationen