Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen - Beamte - Laufbahnfachrichtung Wissenschaftliche Dienste am Standort Einheitlicher Ansprechpartner

 große Karte

Kontakt

Öffnungszeiten

  • Montag

      nur nach Vereinbarung
  • Dienstag

      nur nach Vereinbarung
  • Mittwoch

      nur nach Vereinbarung
  • Donnerstag

      nur nach Vereinbarung
  • Freitag

      nur nach Vereinbarung

Nahverkehr

Bus
  • Rathaus Schöneberg: 104, M46, ca 3 min Fußweg
Sbahn
  • Insbrucker Platz: S42, S41, S46, ca. 10 min Fußweg
Ubahn
  • Rathaus Schöneberg: U4, ca. 3 min Fußweg

Zahlungsmöglichkeiten

Eine Bezahlung ist nicht vorgesehen.

Eine Bezahlung ist nicht vorgesehen.

Dienstleistungsbeschreibung

Anerkennung ausländischer Berufsqualifikationen - Beamte - Laufbahnfachrichtung Wissenschaftliche Dienste

Die Ausübung hoheitlicher Befugnisse und die Erfüllung staatlicher Aufgaben werden in Deutschland überwiegend durch Personen vorgenommen, die in einem besonderen öffentlich-rechtlichen Dienst- und Treueverhältnis als Beamtin oder als Beamter beschäftigt sind.

In der Laufbahnfachrichtung Wissenschaftliche Dienste sind folgende Laufbahnzweige möglich:
  1. Akademische Rätinnen und Akademische Räte (zweites Einstiegsamt),
  2. Bibliotheksdienst,
  3. Museumsdienst,
  4. Konservatorinnen und Konservatoren und
  5. Wissenschaftlicher Dienst beim Polizeipräsidenten in Berlin

Im Land Berlin ist die Einstellung unter Begründung eines Beamtenverhältnisses durch Rechtsvorschriften an den Besitz bestimmter Berufsqualifikationen gebunden. Sollten Sie im Ausland berufliche Qualifikationen erworben haben, die Sie befähigen, im dortigen öffentlichen Dienst zu arbeiten, müssen Sie diese Qualifikationen in Berlin (als Laufbahnbefähigung) anerkennen lassen, um auch im Land Berlin in einem Ihrem bisherigen Beruf entsprechenden Beamtenverhältnis eingestellt werden zu können. Dazu muss die Gleichwertigkeit Ihrer Berufsqualifikation mit einer Laufbahnbefähigung im Land Berlin festgestellt werden.

Verfahrensablauf:
  1. Sie stellen einen Antrag auf Anerkennung der Berufsqualifikation als Laufbahnbefähigung für die Laufbahnfachrichtung Wissenschaftliche Dienste; für eine der o.g. Laufbahnzweige des Landes Berlin bei der für Wissenschaft zuständigen Senatsverwaltung als zuständiger Behörde oder bei dem Einheitlichen Ansprechpartner. Sie erhalten eine Eingangsbestätigung.
  2. Die zuständige Behörde stellt fest, ob Ihre Qualifikation der Befähigung für die Lauffachrichtung und einem Laufbahnsegment der Laufbahnen des Landes Berlin zugeordnet werden kann.
  3. Kann die Qualifikation zugeordnet werden, vergleicht die zuständige Behörde die Vor- und Ausbildungsvoraussetzungen der Laufbahnbefähigung mit Ihren Qualifikationsnachweisen. Stellt die Behörde ein Qualifikationsdefizit fest, ist zu prüfen ob dieses ausgeglichen werden kann. Dabei ist zu prüfen, ob die im Anschluss an den Erwerb der Qualifikation im Rahmen Ihrer bisherigen Berufspraxis oder durch lebenslanges Lernen erworbenen Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen, die hierfür von einer einschlägigen Stelle formell als gültig anerkannt wurden, das Defizit ganz oder teilweise ausgleichen können.
  4. Bei Vorliegen eines Qualifikationsdefizits, das nicht ausgeglichen werden kann, ist die Anerkennung vom Bestehen einer Eignungsprüfung oder von dem erfolgreichen Durchlaufen eines Anpassungslehrgangs abhängig.
  5. Die Entscheidung über den Antrag erfolgt in schriftlicher Form. Mit dem erfolgreichen Abschluss des Anerkennungsverfahrens wird die Befähigung für den Laufbahnzweig und das jeweilige Laufbahnsegment erworben. Es besteht die Möglichkeit, dass die Laufbahnbefähigung lediglich für bestimmte Aufgaben oder Ämter anerkannt wird (partieller Zugang).
  6. Liegen die Voraussetzungen für die Anerkennung der Qualifikation nicht vor, erhalten Sie einen Bescheid, gegen den Ihnen Rechtsbehelfe nach der Verwaltungsgerichtsordnung zur Verfügung stehen (Widerspruchsverfahren, gegebenenfalls Klageverfahren).
  7. Mit der Anerkennung für einen Laufzweig des Berliner Landesdienstes ist nicht die Vermittlung einer Stelle verbunden; Sie können sich auf ausgeschriebene Stellen bewerben.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der zuständigen Stelle.

Voraussetzungen

  • Age
    At the time of employment or takeover, you should not yet have reached the age of 45. This age limit is postponed for periods of actual childcare up to one year for each child under 18 years of age and for periods of actual care of close relatives in need of care according to a medical certificate (parents, parents-in-law, spouses, registered partners, siblings or children) up to one year for each close relative, up to a maximum of three years in total.
  • Nationality
    Sie besitzen die Staatsangehörigkeit
    • eines Mitgliedstaates der Europäischen Union,
    • eines Vertragsstaates des Abkommens über den Europäischen Wirtschaftsraum,
    • eines Drittstaates, dem die Bundesrepublik Deutschland und die Europäische Union vertraglich einen entsprechenden Anspruch auf Anerkennung von Berufsqualifikationen eingeräumt haben.
  • Qualification
    You offer the guarantee of standing up at all times for the free democratic basic order within the meaning of the Basic Law of the Federal Republic of Germany. You are not unsuitable for public servant status due to professional misconduct, criminal offences or comparable weighty reasons.
  • Für den Online-Antrag: Registrierung/Anmeldung beim Service-Konto Berlin

Erforderliche Unterlagen

  • Antrag auf Anerkennung
    (unter "Online-Abwicklung")
    Im Antrag ist anzugeben, welche Tätigkeit im öffentlichen Dienst Sie anstreben.
    • Für den Online-Antrag: Bitte halten Sie alle erforderlichen Dokumente und Nachweise zum Hochladen in den Formaten PDF, JPG, JPEG oder PNG bereit. Eine einzelne Datei darf maximal 3 MB groß sein.
  • Curriculum vitae
    Curriculum vitae with a tabular presentation of the professional career
  • Staatsagehörigkeitsnachweis
    Proof of nationality of the member state or of a contracting state
  • Proof of qualifications
    Proof of qualifications, e.g. training certificates, diplomas, certificates of graduation
  • Proof of good conduct
    Bescheinigungen oder Urkunden des Heimat- oder Qualifikationsstaates, darüber, dass keine Straftaten, schwerwiegenden beruflichen Verfehlungen oder sonstige, die Eignung infrage stellenden Umstände bekannt sind; die Bescheinigungen oder Urkunden dürfen bei Ihrer Vorlage nicht älter als drei Monate sein.
  • Certificate of authorisation to practise the profession
    Certificate from the home country or country of qualification stating which professional practice the professional qualification entitles to there
  • Declaration on previous professional recognition procedures
    Declaration as to whether and with which body within the Federal Republic of Germany recognition has already been applied for, and, if applicable, the decision issued in this regard.
  • Place of residence details
    For statistical purposes, the information on the place of residence is required.
  • If necessary, proof of exercised activities
    Certificates on the nature and duration of activities in the field of the qualification carried out in a member state after the acquisition of the qualification
  • ggf. Kompetenzen, die durch lebenslanges Lernen erworben wurden
    gegebenenfalls von einer einschlägigen Stelle ausgestellte Bescheinigungen über, Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen, die durch lebenslanges Lernen erworben wurden
  • More documents
    The competent authority may request you to submit further information on the content and duration of the completed training and on other professional qualifications in the form of study regulations, examination regulations, course books or in any other appropriate manner within a reasonable period of time, insofar as this is necessary to establish equivalence.

Gebühren

5,00 bis 5.000 Euro, je Aufwand

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

Die zuständige Behörde bestätigt binnen eines Monats den Empfang der Unterlagen und teilt Ihnen gegebenenfalls mit, welche Unterlagen fehlen. Die Monatsfrist beginnt zu dem Zeitpunkt, zu dem der Antrag bei der zuständigen Behörde oder dem Einheitlichen Ansprechpartner eingeht. Die Entscheidung über den Antrag wird innerhalb von vier Monaten nach Vorlage der vollständigen Unterlagen schriftlich mitgeteilt.

Chat

Stellen Sie unserem Chatbot Bobbi im Service-Portal Ihre Fragen.