Datenschutzerklärung für die Terminvereinbarung

Hinweise zur Datenschutzerklärung von berlin.de erhalten Sie hier.

Für allgemeine Terminvereinbarungen weisen wir Sie zusätzlich auf Folgendes hin:

Die für eine Terminbuchung erforderlichen Daten (Name, (E-Mail-) Adresse, Telefonnummer, Terminzeitpunkt, Standort, die gewünschte Dienstleistung und ggf. optional ein Freitextfeld für weitere Informationen) werden für die Dauer des Vorgangs bis zur Erledigung des Termins gespeichert. Eine Speicherung von IP-Adressen erfolgt nicht. Die Daten werden zum Zwecke der Terminvereinbarung bis zum Aufruf des Kundens / der Kundin durch den Mitarbeiter / die Mitarbeiterin im System gespeichert und nach Abschluss der Bearbeitung vollständig gelöscht. Wenn der Vorgang eine Abholermarkierung bekommt (z.B. bei Ausweis- und Passangelegenheiten), bleiben die Daten bis zur endgültigen Erledigung dieses Vorgangs gespeichert. Die beschriebene Verarbeitung der personenbezogenen Daten wird auf § 2 Abs.1 des Gesetzes über die Informationsverarbeitung bei der allgemeinen Verwaltungstätigkeit (Informationsverarbeitungsgesetz – IVG) gestützt.

Einzelne Ämter möchten Ihnen möglicherweise nach Ihrem Termin per E-Mail einen Link zusenden mit der Bitte, einen Fragebogen auszufüllen. Der Fragebogen dient zur Überprüfung unseres Serviceangebots und zeigt uns, was wir gegebenenfalls verbessern können. Für diese Nutzung Ihrer E-Mail-Adresse würden wir Sie beim Abschluss der Terminbuchung um Ihre ausdrückliche Einwilligung durch Ankreuzen eines Zusatzfeldes bitten. Die E-Mail-Adresse dient dann ausschließlich der Zustellung des Links und wird unmittelbar nach dem Versand aus unserem System gelöscht. Die Teilnahme an der Befragung erfolgt vollständig anonym und ist selbstverständlich freiwillig.

Sollten für Terminbuchungen zusätzliche Datenerhebungen nötig sein (z.B. Abfragen zu Sachverhalten), wird darauf gesondert hingewiesen.