327112
11046001064901
123226

Schuldnerverzeichnis nach altem Recht (Offline) - Vorzeitige Löschung am Standort Amtsgericht Wedding

Stadtplan Berlin.de
 große Karte

Öffnungszeiten

Montag
09:00 - 13:00 Uhr
Dienstag
09:00 - 13:00 Uhr
Mittwoch
09:00 - 13:00 Uhr
Donnerstag
09:00 - 13:00 Uhr
15.00 - 18.00 Uhr (nur Rechtsantragstelle - bevorzugt für Berufstätige)
Freitag
09:00 - 13:00 Uhr

Hinweise zu geänderten Öffnungszeiten

Hinweis:
Es wird darauf hingewiesen, dass donnerstags in der Zeit von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr eine Bearbeitung von Nachlassangelegenheiten (Erbausschlagungen, Erbscheinsanträge, etc.) nicht möglich ist. Hiervon ausgenommen sind Anträge auf Testamentseröffnung.

Hinweis zur Entgegennahme von Erbausschlagungserklärungen:
Für eine zügige Bearbeitung von Erbausschlagungserklärungen wird um Vorlage einer Sterbeurkunde gebeten.

Hinweis:
Im Gerichtsgebäude werden Einlasskontrollen durchgeführt. Dies kann ggf. zu Wartezeiten führen. Bitte halten Sie für die Identitätsüberprüfung einen amtlichen Lichtbildausweis (z.B. Personalausweis, Reisepass, etc.) bereit. Gegebenenfalls sind Anwalts- bzw. Dienstausweise an der Einlasskontrolle unaufgefordert vorzuzeigen. Terminsteilnehmer/innen werden darüber hinaus gebeten, ihre Ladung mitzuführen und auf Verlangen vorzuzeigen.

Zahlungsmöglichkeiten

Am Standort kann nur bar bezahlt werden.

Schuldnerverzeichnis nach altem Recht (Offline) - Vorzeitige Löschung

Ein Eintrag im Schuldnerverzeichnis wird 3 Jahre nach Ablauf des Jahres in dem die eidesstattliche Versicherung abgegeben, die Haft angeordnet oder die 6-monatige Haftvollstreckung beendet worden ist, automatisch gelöscht.

Für folgende Eintragungen können Sie die vorzeitige Löschung aus dem Schuldnerverzeichnis beantragen:

  • eidesstattliche Versicherungen
  • Haftbefehle

Voraussetzungen

  • Nachweis der vollständigen Befriedigung der Gläubigerin oder des Gläubigers
    oder
  • Nachweis des Wegfalls des Eintragungsgrundes

Erforderliche Unterlagen

  • Formloser Antrag
    Den Antrag können Sie formlos schriftlich stellen.
  • Nachweis der vollständigen Befriedigung der Gläubigerin oder des Gläubigers
    Reichen Sie eine schriftliche Erklärung der Gläubigerin oder des Gläubigers bzw. von deren Vertretern ein, dass die der Eintragung zu Grunde liegende Forderung vollständig befriedigt ist. Ratenzahlungsvereinbarungen oder die bloße Einverständniserklärung der Gläubigerin oder des Gläubigers zur vorzeitigen Löschung reichen nicht aus.
  • Nachweis, dass ein Eintragungsgrund fehlt oder dieser weggefallen ist
    Z.B. Sie legen die Ausfertigung einer Entscheidung vor, mit der der Eintragung zu Grunde liegende Vollstreckungstitel aufgehoben wurde oder die Vollstreckung aus diesem Titel für unzulässig erklärt wurde.
  • Geben Sie das Gerichtsaktenzeichen der eidesstattlichen Versicherung oder des Haftbefehls an.

Gebühren

Keine

Rechtsgrundlagen

  • § 915 a der Zivilprozessordnung (ZPO) alte Fassung: Löschung

Hinweise zur Zuständigkeit

Das Amtsgericht als Vollstreckungsgericht, welches die Eintragung vorgenommen hat, ist zuständig.