326399
99089070109000
324186

Akten im verkehrsrechtlichen Bußgeldverfahren - Einsicht gewähren am Standort Bußgeldstelle beim Polizeipräsidenten in Berlin

Stadtplan Berlin.de
 große Karte

Aktuelle Hinweise zu diesem Standort

Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

aufgrund der aktuellen Lage können Sie den Servicebereich der Bußgeldstelle ausschließlich nach vorheriger Terminvereinbarung besuchen. Eine Vorsprache ohne Terminvereinbarung ist grundsätzlich nicht möglich!
Sie können hier online einen Termin buchen oder Sie buchen einen Termin zur Akten/Fotoeinsicht telefonisch unter der Rufnummer (030) 4664-796796.

Im Fokus dieser Maßnahme steht der Gesundheitsschutz unserer Besucherinnen und Besucher sowie unserer Mitarbeitenden. Im Dienstgebäude ist daher der Mindestabstand von 1,5 Metern zu anderen Personen einzuhalten. Bitte erscheinen Sie ohne Begleitung. Ein Nase-Mund-Schutz ist mitzuführen.

Führerscheine, die sich aufgrund von Fahrverboten in amtlicher Verwahrung der Bußgeldstelle befinden, werden rechtzeitig vor Ablauf der Fahrverbotsfrist per Einschreiben zurückgesandt, so dass hierfür keine Terminbuchung erfolgen muss.

Öffnungszeiten

Montag
09:00-14:00 Uhr
Dienstag
09:00-14:00 Uhr
Mittwoch
09:00-14:00 Uhr
Donnerstag
12:00-18:00 Uhr

Hinweis für Terminkunden

Wir bitten die Kunden mit Termin um rechtzeitiges Erscheinen (ca. 3 Minuten vorher). Sie werden über Ihre Vorgangsnummer aufgerufen und können gleich im Wartesaal Platz nehmen. Bitte halten Sie Ihr Aktenzeichen bereit.

Zahlungsmöglichkeiten

Girocard
Am Standort kann nur mit girocard (mit PIN) bezahlt werden.

Akten im verkehrsrechtlichen Bußgeldverfahren - Einsicht gewähren

In der Bußgeldstelle können Sie kostenlos unter Aufsicht und unter Beachtung datenschutzrechtlicher Bestimmungen Akteneinsicht in Ihre Vorgangsakte nehmen. Sofern ein Verteidiger am Verfahren beteiligt ist, kann dieser die gebührenpflichtige Akteneinsicht durch Übersendung in die Kanzleiräume beantragen.

Voraussetzungen

  • Berechtigung
    Akteneinsicht wird nur der/dem Betroffenen selbst oder dem Bevollmächtigten gewährt.

Erforderliche Unterlagen

  • Identitätsnachweis
    Personalausweis, Reisepass, Passersatzpapiere für ausländische Staatsangehörige
  • Akteneinsicht durch einen Dritten
    Es ist die unterschriebene Vollmacht der/des Betroffenen notwendig.

Gebühren

Die Akteneinsicht vor Ort ist gebührenfrei. Für einen Aktenausdruck entstehen Gebühren in Höhe der jeweils gültigen Sätze der Verwaltungsgebührenordnung.

Die Aktenversendungspauschale (nur für den Verteidiger möglich) beträgt 12,00 Euro.

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

30 Minuten

Hinweise zur Zuständigkeit

Zuständig ist die Behörde die den Bescheid erlassen hat.