325881
11036008070900
121364

Kraftfahrzeug außer Betrieb setzen, unvollständige Unterlagen (Kfz abmelden) am Standort Kfz-Zulassungsbehörde-Friedr.-Kreuzberg

Stadtplan Berlin.de
 große Karte

Aktuelle Hinweise zu diesem Standort

Veränderte Öffnungszeiten der Zulassungsbehörde am 21.08.2019

Bitte beachten Sie, dass die Zulassungsbehörde Berlin, für die Dienstleistungen “Außerbetriebsetzungen” und “Kurzzeitkennzeichen beantragen” am 21.08.2019 im Dienstgebäude Friedrichshain-Kreuzberg veränderte Öffnungszeiten anbietet. Die Öffnungszeit endet zu 12:30 Uhr.

Öffnungszeiten

Montag
07:30-15:00 Uhr (für Terminkunden)
07:30-13:00 Uhr (für Kurzzeitkennzeichen)
Dienstag
07:30-15:00 Uhr (für Terminkunden)
07:30-13:00 Uhr (für Kurzzeitkennzeichen)
Mittwoch
07:30-15:00 Uhr (für Terminkunden)
07:30-13:00 Uhr (für Kurzzeitkennzeichen)
Donnerstag
10:00-18:00 Uhr (für Terminkunden)
10:00-16:00 Uhr (für Kurzzeitkennzeichen)
(Fällt ein Spätsprechtag vor einen gesetzlichen Feiertag in Berlin, gilt die Öffnungszeit wie an einem Montag.)
Freitag
07:30-13:30 Uhr (für Terminkunden)
07:30-11:30 Uhr (für Kurzzeitkennzeichen)

Hinweise zu geänderten Öffnungszeiten

Seit dem 26. August 2013 können Kunden ausschließlich über einen gebuchten Termin bei der Zulassungsbehörde vorsprechen. Lediglich für Kurzzeitkennzeichen sowie reine Außerbetriebsetzungen werden Wartenummern ausgegeben.

Bitte beachten Sie, dass die Ausgabe von Wartenummern für Kurzzeitkennzeichen zwei Stunden vor dem Ende der Öffnungszeit endet.

Für andere Zulassungsvorgänge vereinbaren Sie bitte online oder telefonisch unter der Service-Nummer 90269-3300 einen Termin.
Die Terminbuchung richtet sich ausschließlich an Privatpersonen.
Firmenkunden ohne Bezug zum Kfz-Gewerbe und mit mehr als 3 Vorgängen wenden sich bitte an den Sammelschalter. Zulassungsdienste und Händler wenden sich generell dort hin.

Zahlungsmöglichkeiten

Girocard
Am Standort kann bar und mit girocard (mit PIN) bezahlt werden.

Sonstige Hinweise zum Standort

Hinweise zur elektronischen Zugangseröffnung

Kraftfahrzeug außer Betrieb setzen, unvollständige Unterlagen (Kfz abmelden)

Sie können Ihr Auto oder Motorrad oder anderes Kraftfahrzeug außer Betrieb setzen, zum Beispiel

  • wenn Sie beabsichtigen, es zu verkaufen
  • wenn Sie es vorübergehend nicht nutzen oder
  • wenn Sie es verschrotten lassen.
Statt „außer Betrieb setzen“ sagt man auch „stilllegen“ oder „abmelden“.

Nach der Außerbetriebsetzung müssen Sie für das Fahrzeug keine Versicherung und keine Steuern mehr zahlen. Von der Außerbetriebsetzung informieren wir deshalb
  • Ihre Kfz-Versicherung und
  • die Zollverwaltung, die die Kfz-Steuer erhebt.
Sie müssen diese nicht selbst informieren.

Das außer Betrieb gesetzte Fahrzeug darf jedoch auf öffentlichen Straßen nicht mehr gefahren oder abgestellt werden.

Für die erneute Wiederzulassung des Fahrzeuges auf den gleichen Halter kann das Kennzeichen für 12 Monate reserviert werden. Für nicht in Berlin registrierte Fahrzeuge kann keine Reservierung veranlasst werden. Soll das Kennzeichen für ein anderes Fahrzeug verwendet werden, beträgt die Reservierungsdauer acht Wochen. Ein Anspruch auf eine Zuteilung des reservierten Kennzeichen besteht allerdings nicht.

Die Außerbetriebsetzung eines Fahrzeuges mit Wechselkennzeichen ist ausschließlich bei der KFZ-Zulassungsbehörde möglich!

Voraussetzungen

  • Diese Dienstleistung können Sie nur bei der KFZ-Zulassungsbehörde in Anspruch nehmen, sofern eine der folgend aufgeführten Unterlagen fehlt oder ein Fahrzeugdiebstahl vorliegt.

Erforderliche Unterlagen

  • ggf. Fahrzeugbrief/ Zulassungsbescheinigung Teil II
    • Wenn Sie die Halterin oder der Halter sind, ist die Vorlage des Fahrzeugbriefes oder der Zulassungsbescheinigung Teil II entbehrlich.

    Wenn Sie nicht im Fahrzeugregister eingetragen sind als Halterin oder Halter, haben Sie folgende Möglichkeiten:
    • Sie legen uns eine Vollmacht und eine Kopie des Personalausweises der eingetragenen Halterin oder des eingetragenen Halters vor;
    • Sie legen uns die Zulassungsbescheinigung Teil II vor;
    • Sie legen uns den vollständigen Kaufvertrag vor;
    • Sie legen uns den Fahrzeugbrief vor, falls für das Fahrzeug noch keine Zulassungsbescheinigung Teil II ausgestellt wurde.
  • Fahrzeugschein/ Zulassungsbescheinigung Teil I
  • Nummernschilder bzw. Nummernschild bei einem Krad
  • ggf. Verbleibs- oder Verwertungsnachweis

Gebühren

7,50 Euro für die Außerbetriebsetzung,
die Gebühr kann sich auf 40,40 Euro erhöhen, sofern Ersatzpapiere ausgestellt werden müssen