325443
11018021001901

Approbation als Zahnarzt - Erteilung - bei abgeschlossener zahnärztlicher Ausbildung im Ausland

Erteilung einer Approbation als Zahnärztin / Zahnarzt an Personen, die ihre zahnärztliche Ausbildung im Ausland abgeschlossen haben.

Voraussetzungen

  • Eine im Ausland abgeschlossene zahnärztliche Ausbildung, die mit einer deutschen Ausbildung gleichwertig ist oder ein gleichwertiger Kenntnisstand
    Die Gleichwertigkeit des Kenntnisstandes ist ggf. durch eine Prüfung nachzuweisen
  • Gesundheitliche Eignung
  • Nachweis der Zuverlässigkeit und Würdigkeit für die Ausübung des zahnärztlichen Berufs
  • Ausreichende Deutschkenntnisse der Stufe B 2
  • Fachsprachentest
  • Nachweis der Zuständigkeit

Erforderliche Unterlagen

  • Antrag
  • Tabellarischer Lebenslauf mit Unterschrift
  • Geburtsurkunde und ggf. Namensänderungsurkunden
  • Identitätsnachweis (gültiger Personalausweis oder Reisepass)
  • Amtliches Führungszeugnis aus Deutschland Beleg-Art "0"
    (es darf bei Antragstellung nicht älter als ein Monat sein)
  • Amtliches Führungszeugnis aus dem Heimatland/Herkunftsland
    (es darf bei Antragstellung nicht älter als drei Monate sein)
  • Erklärung darüber, ob ein gerichtliches Strafverfahren oder ein staatsanwaltschaftliches oder berufsrechtliches Ermittlungsverfahren anhängig ist
  • Leumundszeugnis der Zahnärztekammer
  • Ärztliche Bescheinigung, in der die gesundheitliche Eignung zur Ausübung des Berufs bestätigt wird
    (die ärztliche Bescheinigung darf bei Antragstellung nicht älter als ein Monat sein)
  • Unterlagen über den Ausbildungsgang und Ausbildungsabschluss mit deutscher Übersetzung (u.a. Fächer- und Stundenübersicht, Abschlusszeugnis des Hochschulstudiums und Nachweis über den Abschluss der Ausbildung als Zahnarzt)
  • Ggf. weitere Unterlagen in Abhängigkeit vom Ausbildungsland und Ausbildungsabschluss bzw. bei Berufstätigkeit im Ausland
  • Berechtigung zur Berufsausübung im Herkunftsland (z.B. Lizenz, Registrierung im Gesundheitsministerium)
  • Ggf. Zeugnisse bisheriger Arbeitgeber
  • Promotionsurkunde (wenn vorhanden)
  • Zertifikat B 2 über Kenntnisse der deutschen Sprache
    (von telc, TestDaF oder Goethe-Institut - nicht älter als 3 Jahre)
  • Fachsprachentest (Zahnärztekammer Berlin)
  • Nachweis der Zuständigkeit für das Land Berlin
    (z.B. Einstellungszusage, Nachweis des gewöhnlichen Aufenthalts im Land Berlin/
    ggf. Hauptwohnsitz)
  • Wichtig:
    Werden Kopien eingereicht, müssen diese amtlich beglaubigt sein. Bei Kopien ohne amtliche Beglaubigung ist die gleichzeitige Vorlage der Originale erforderlich.

Gebühren

Personen mit EU-Ausbildung 192,00 Euro
Personen mit Drittstaatenausbildung und Berufserlaubnis im Land Berlin 271,00 Euro
Personen mit Drittstaatenausbildung ohne Berufserlaubnis im Land Berlin 350,00 Euro

Zuständige Behörden

Die Approbation wird nur vom Landesamt für Gesundheit und Soziales - Landesprüfungsamt für Gesundheitsberufe - erteilt.