324659
11010905000000
327437

Blaue Karte EU am Standort Ausländerbehörde Berlin, Standort Keplerstr.

Stadtplan Berlin.de
 große Karte

Aktuelle Hinweise zu diesem Standort

  • Am Standort Keplerstraße werden die untenstehenden Dienstleistungen, insbesondere für Studierende, Wissenschaftler, Auszubildende, Au-Pairs und Teilnehmer an Working-Holiday-Programmen, erbracht.

  • Für alle andere Anliegen ist der Hauptstandort der Ausländerbehörde am Friedrich-Krause-Ufer zuständig.

Öffnungszeiten

Montag
07:00 Uhr - 14:00 Uhr
Dienstag
07:00 Uhr - 14:00 Uhr
Mittwoch
Nur mit Termin
Donnerstag
10:00 Uhr - 18:00 Uhr
Freitag
geschlossen

Hinweise zur Anschrift des Standorts

Die Postanschrift weicht von der Adresse des Standorts ab.
Bitte schicken Sie Briefe deshalb immer an Ausländerbehörde, Friedrich-Krause-Ufer 24, 13353 Berlin.

Zahlungsmöglichkeiten

Girocard
Am Standort kann bar und mit girocard (mit PIN) bezahlt werden.

Blaue Karte EU

Erteilung einer Blauen Karte EU für hochqualifizierte Ausländer zur Ausübung einer Beschäftigung, die der Qualifikation angemessen ist.

Die Blaue Karte EU wird für vier Jahre ausgestellt, wenn der Arbeitsvertrag unbefristet ist oder für eine Laufzeit von mindestens vier Jahren geschlossen wurde. Bei kürzeren Arbeitsverträgen wird die Blaue Karte EU für die Dauer des Arbeitsverhältnisses zuzüglich drei Monaten erteilt.

In den ersten zwei Jahren der Beschäftigung ist vor jedem Wechsel des Arbeitsplatzes die Erlaubnis der Ausländerbehörde einzuholen.


Sie haben ausländische Familienangehörige in Berlin, die ebenfalls einen Aufenthaltstitel benötigen?

Dann buchen Sie bitte einen gemeinsamen Termin für die Beantragung der Blauen Karte EU und der Aufenthaltserlaubnisse für Ihre Familienangehörigen. Die für Ihre Familienangehörigen erforderlichen Unterlagen finden Sie hier.

Voraussetzungen

  • Besitz eines deutschen, anerkannten ausländischen oder eines einem deutschen vergleichbaren ausländischen Hochschulabschlusses
    In der Online-Datenbank der Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB) kann eine Abfrage gehalten werden, ob der ausländische Hochschulabschluss in Deutschland anerkannt ist (siehe weiterführende Informationen).

    Enthält die Datenbank keine aussagekräftige Information, sind Antragsteller verpflichtet, bei der ZAB eine individuelle, gebührenpflichtige Bewertung ihres Abschlusses zu beantragen und diese vorzulegen (siehe weiterführende Informationen).
  • Qualifizierte Beschäftigung mit einem Mindestgehalt von 50.800 Euro brutto / Jahr oder 39.624 Euro brutto / Jahr in einem Mangelberuf
    Aus der qualifizierten Beschäftigung muss ein Jahresbruttoeinkommen von mindestens 50.800 Euro (bzw. 4.233 Euro brutto / monatlich) erzielt werden.

    In bestimmten Mangelberufen ist auch ein Jahresbruttoeinkommen in Höhe von 39.624 Euro (bzw. 3.302 Euro brutto / monatlich) ausreichend.

    Mangelberufe sind derzeit: Naturwissenschaftler, Mathematiker, Architekten, Raum-, Stadt- und Verkehrsplaner, Designer, Ingenieure, Ingenieurswissenschaftler, Humanmediziner (außer Zahnärzte) sowie akademische Fachkräfte in der Informations- und Kommunikationstechnologie.
  • Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit
    Keine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit ist erforderlich bei

    • einem Jahresbruttoeinkommen von mindestens 50.800 Euro (bzw. 4.233 Euro brutto / monatlich)
    • oder einem Jahresbruttoeinkommen von 39.624 (bzw. 3.302 Euro brutto / monatlich) in einem Mangelberuf und mit einem deutschen Hochschulabschluss

    Eine Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit ist hingegen erforderlich bei
    • Beschäftigung in einem Mangelberuf
    • und Besitz eines ausländischen Hochschulabschlusses.
  • Berufsausübungserlaubnis
    Ist für eine Berufsausübung eine Erlaubnis vorgeschrieben (z.B. Humanmedizin, Ingenieurswesen), muss das Vorliegen dieser Erlaubnis bzw. deren Zusage vor Erteilung der Blauen Karte EU nachgewiesen werden.
  • Hauptwohnsitz in Berlin
  • Persönliche Vorsprache ist erforderlich
    Die Vorsprache sollte möglichst mit Termin erfolgen.

Erforderliche Unterlagen

  • Gültiger Pass
  • 1 aktuelles biometrisches Foto
    35mm x 45mm, Frontalaufnahme mit neutralem Gesichtsausdruck und geschlossenem Mund gerade in die Kamera blickend, heller Hintergrund
  • Hochschulzeugnis
    Im Original und in Kopie; ggf. zusammen mit Bewertung der ZAB (siehe Voraussetzungen)
  • Arbeitsvertrag oder konkretes Arbeitsplatzangebot
    Im Original und in Kopie
  • Formular Antrag auf Erteilung eines Aufenthaltstitels
    Eine Aufenthaltserlaubnis darf nur auf ausdrücklichen Antrag hin erteilt werden. Nur bei erstmaliger Beantragung erforderlich.
  • Formular Antrag auf Erlaubnis einer Beschäftigung (ausgefüllt)
    Nur wenn Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erforderlich (siehe Voraussetzungen)
  • Formular Stellenbeschreibung (vom Arbeitgeber auszufüllen)
    Nur wenn Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit erforderlich (siehe Voraussetzungen)
  • Berufsausübungserlaubnis
    Nur wenn erforderlich (siehe Voraussetzungen)
  • Krankenversicherung
    Der Nachweis eines gesicherten Lebensunterhalts umfasst auch einen ausreichenden Krankenversicherungsschutz. Gesetzlich Krankenversicherte sind ausreichend versichert. Privat Krankenversicherte müssen auf Art und Umfang ihrer Krankenversicherung achten. Für mehr Informationen dazu bitte das Merkblatt lesen.
  • Nachweis über Hauptwohnsitz in Berlin
    • Bescheinigung über die Anmeldung der Wohnung (Meldebestätigung) oder
    • Mietvertrag und Einzugsbestätigung des Vermieters
    Mehr zum Thema im Abschnitt „Weiterführende Informationen“

Gebühren

Die Gebühr beträgt ab dem 01.09.2017 für:
  • die erstmalige Erteilung: 100,00 Euro
  • die Verlängerung um bis zu drei Monate: 96,00 Euro
  • die Verlängerung um mehr als drei Monate: 93,00 Euro
  • türkische Staatsangehörige: maximal 28,80 Euro

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

Da die Blaue Karte EU als elektronischer Aufenthaltstitel ausgestellt wird, empfiehlt sich die Vorsprache ca. 6 bis 8 Wochen vor Ablauf des bisherigen Aufenthaltstitels.