320315
99014002035001

Beglaubigung von Urkunden für das Ausland (Apostille/Legalisation)

Wenn Sie eine Urkunde einer Berliner Behörde im Ausland verwenden wollen, kann es sein, dass Sie die Urkunde beglaubigen lassen müssen. Das kann zum Beispiel sein, wenn Sie im Ausland arbeiten wollen oder heiraten oder ein Kind adoptieren.

Es gibt zwei Formen dieser Beglaubigung - die Apostille und die Legalisation.

  • Die einfachere Form heißt „Apostille“. Die Apostille bekommen Sie direkt bei uns. Sie ist aber nur für bestimmte Länder möglich. Welche das sind, erfahren Sie zum Beispiel auf den Internet-Seiten des Auswärtigen Amtes, siehe Abschnitt „Weiterführende Informationen“.

  • Für alle anderen Länder brauchen Sie eine sogenannte „Legalisation“. Dazu stellen wir Ihnen zunächst eine Vorbeglaubigung aus. Mit der Vorbeglaubigung wenden Sie sich dann an normalerweise eine Botschaft oder eine andere Auslandsvertretung des Landes, für das Sie die Urkunde brauchen. Die Auslandsvertretung kann Ihnen die Legalisation ausstellen.

Manche Staaten verlangen vor der Legalisation noch eine Beglaubigung durch das Bundesverwaltungsamt. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie beim Bundesverwaltungsamt, siehe Abschnitt „Weiterführende Informationen“.

Voraussetzungen

  • Urkunde einer Berliner Behörde
    Die Urkunde, von der Sie eine Beglaubigung brauchen, wurde von der Verwaltung des Landes Berlin ausgestellt.
    Dazu zählen nicht:
    • Urkunden der ehemaligen DDR
    • Führungszeugnisse – bitte wenden Sie sich an das Bundesamt für Justiz
    • Urkunden des Bundes – bitte wenden Sie sich an das Bundesverwaltungsamt
    • Urkunden anderer Bundesländer – bitte wenden Sie sich an das jeweilige Bundesland
    • Urkunden des Bundespatentgerichts oder des Deutschen Patent- und Markenamts – bitte wenden Sie sich an das Deutschen Patent- und Markenamt
  • Keine Urkunde der Justizverwaltung
    Falls Sie die Beglaubigung von einer der folgenden Urkunden brauchen, wenden Sie sich bitte an das Landesgericht Berlin:
    • Urkunden der Justizverwaltungsbehörden
    • Urkunden eines Zivilgerichts oder Strafgerichts
    Mehr zum Thema: Beglaubigung von Urteilen, Beschlüssen, Erbscheinen, Vergleichen für das Ausland (Apostille/Legalisation)
    • Urkunden einer Notarin oder eines Notars
    Mehr zum Thema: Beglaubigung von notarielle Urkunden, Bescheinigungen und Übersetzungen für das Ausland (Apostille/Legalisation)
    • Urkunden einer Übersetzerin oder eines Übersetzers der Gerichte.
    Mehr zum Thema: Landgericht Berlin – Apostillen und Legalisationen
  • Falls Sie den Antrag per Post stellen
    Sie können Sie Beglaubigung oder Vorbeglaubigung auch per Post bei uns beantragen. Bitte teilen Sie uns dann mit:
    • für welches Land Sie die Beglaubigung oder Vorbeglaubigung benötigen, und
    • eine Adresse in Deutschland, an die wir die Beglaubigung oder Vorbeglaubigung senden sollen. Das kann auch die Adresse einer anderen Person sein, die die Beglaubigung oder Vorbeglaubigung für Sie entgegennimmt. Wir können die Beglaubigung oder Vorbeglaubigung jedoch nicht ins Ausland versenden.

Erforderliche Unterlagen

  • Die Urkunde im Original
  • Kopie der Urkunde, bei bestimmten Urkunden: beglaubigte Kopie
    Meistens genügt eine einfache Kopie der Urkunde.

    Bei bestimmten Urkunden muss jemand anderes die Kopie beglaubigen. Wir versehen die beglaubigte Kopie dann mit der Apostille oder der Vorbeglaubigung für die Legalisation. Dies betrifft:
    • Urkunden von Schulen (außer Privatschulen, die nicht staatlich anerkannt sind) – bitte wenden Sie sich an die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
    • Urkunden von Universitäten und anderen Hochschulen – bitte wenden Sie sich an die Hochschule oder an den Regierenden Bürgermeister von Berlin einschl. Geschäftsbereich Wissenschaft und Forschung
    • Urkunden der Charité – bitte wenden Sie sich an die Charité
    • ärztliche Bescheinigungen – bitte wenden Sie sich an das Landesamt für Gesundheit und Soziales
    • Urkunden von einem Finanzamt – bitte wenden Sie sich an die Senatsverwaltung für Finanzen
    Mehr zum Thema: Beglaubigungen von Auskünften in Steuersachen, Ansässigkeitsbescheinigungen für das Ausland (Apostille/Legalisation)
    • Urkunden der evangelischen oder der katholischen Kirche – bitte wenden Sie sich zuerst:
    – bei Urkunden der evangelischen Kirche an das Konsistorium.
    – bei Urkunden der katholischen Kirche an das Erzbischöfliche Ordinariat.
    Wenden Sie sich danach an die Senatskanzlei Kulturelle Angelegenheiten
    • Urkunden von Kammern, zum Beispiel Ärztekammer, Apothekerkammer, Industrie- und Handelskammer (IHK), Rechtsanwaltskammer, Architektenkammer – bitte wenden Sie sich an die jeweilige Kammer

Gebühren

  • Apostille: 19 Euro pro Urkunde
  • Vorbeglaubigung für eine Legalisation: 19 Euro pro Urkunde

Durchschnittliche Bearbeitungszeit

  • Falls Sie persönlich vorbeikommen: etwa 15 Minuten
  • Falls Sie uns die Dokumente mit der Post schicken: etwa 1 bis 2 Wochen

Zuständige Behörden

Landesamt für Bürger- und Ordnungsangelegenheiten