318957
99027006000000
122908

Geburtsurkunde - Erstbeurkundung - Anzeige am Standort Standesamt Mitte von Berlin

Stadtplan Berlin.de
 große Karte

Aktuelle Hinweise zu diesem Standort

Liebe Besucher des Standesamts Mitte von Berlin,
mit der Lockerung der pandemiebedingten Einschränkungen erfolgt auch in den Ämtern für Bürgerdienste eine schrittweise Rückkehr zu einem Regelbetrieb unter pandemiegerechten Bedingungen.
Das Standesamt bietet daher zunächst keine offene Sprechstunde an – ist aber für Sie auf anderen Kommunikationswegen erreichbar und vereinbart Termine nach Absprache. Auskünfte und telefonische Beratungen sind möglich. Bitte wenden Sie sich dazu direkt an die entsprechende Abteilung (Urkundenstelle, Heiratsabteilung, Geburtenregister, Sterberegister, Behördliche Namensänderungen und standesamtliche Namenserklärungen). Urkundenbestellungen können online getätigt werden.

Bitte nutzen Sie für Ihre Anfrage das E-Mail Postfach bzw. das eingestellt Kontaktformular der einzelnen Bereiche:

heirat@ba-mitte.berlin.de
namensaenderung@ba-mitte.berlin.de
neugeburten@ba-mitte.berlin.de
sterberegister@ba-mitte.berlin.de
urkundenstelle@ba-mitte.berlin.de

Öffnungszeiten

Keine Informationen verfügbar.

Zahlungsmöglichkeiten

Girocard
Am Standort kann nur mit girocard (mit PIN) bezahlt werden.

Sonstige Hinweise zum Standort

Verbindungen von Alexanderplatz und Jannowitzbrücke sind mit ca. 7 min. Fußweg verbunden.

Geburtsurkunde - Erstbeurkundung - Anzeige

Sie haben ein Kind bekommen. Einen Namen haben Sie auch schon ausgesucht. Nun benötigen Sie eine Geburtsurkunde. Diese erhalten Sie beim Standesamt, in dessen Bezirk Ihr Kind geboren wurde. Zusätzlich erhalten Sie - zu den kostenpflichtigen Geburtsurkunden für Ihre Unterlagen - insgesamt 3 kostenfreie Urkunden für unterschiedliche Zwecke (Elterngeld, Kindergeld, Krankenkasse).

Voraussetzungen

  • Beurkundet werden muss die Geburt Ihres Kindes beim Standesamt des Geburtsortes.
    • Kommt Ihr Kind in einem Berliner Krankenhaus oder Geburtshaus zur Welt, benachrichtigt die Einrichtung das zuständige Standesamt und übermittelt die Geburtsanzeige.

    • Kommt Ihr Kind zu Hause zur Welt, stellen Hebammen, Geburtshelfer, Ärztinnen oder Ärzte die Geburtsbescheinigung aus. Diese müssen Sie persönlich dem zuständigen Standesamt dann innerhalb einer Woche vorlegen.

    Den Vordruck für die Anzeige von Vornamen und die Erklärung zum Familiennamen erhalten Sie im Krankenhaus, Geburtshaus oder im Standesamt bei uns. Sie können die Erklärung auch formlos selbst schreiben. Wichtig sind aber Ihre Unterschriften (beide Elternteile).

    Die Abholung der fertigen Urkunden ist auch mit Vorlage einer Vollmacht möglich.
    Verwandte in gerader Linie (Großeltern/Eltern/Kinder) erhalten die Urkunden auch ohne Vollmacht.

Erforderliche Unterlagen

  • In jedem Fall (im Original)
    • Personalausweis oder Reisepass der Eltern
    • Namenserklärung, sofern nicht in der Geburtsanzeige enthalten
    • Geburtsurkunde der Mutter
  • Zusätzlich - wenn die Mutter ledig ist (bisher noch nie verheiratet) und die Vaterschaftsanerkennung vorliegt
    • Geburtsurkunde des Vaters
    • Vaterschaftsanerkennung
    • sofern bereits vorhanden Sorgeerklärung
  • Zusätzlich - wenn die Mutter verheiratet ist
    • Geburtsurkunde des Vaters
    • Eheurkunde oder beglaubigte Abschrift vom Familienbuch der Ehe
  • Zusätzlich - wenn die Mutter geschieden ist
    • Eheurkunde oder beglaubigte Abschrift vom Familienbuch der Ehe
    • Rechtskräftiges Scheidungsurteil

    Sofern bereits vorhanden:
    • Geburtsurkunde des Vaters
    • Vaterschaftsanerkennung
    • Sorgeerklärung
  • Zusätzlich - wenn die Mutter verwitwet ist
    • Eheurkunde oder beglaubigte Abschrift vom Familienbuch der Ehe
    • Sterbeurkunde des Ehemannes

    Sofern bereits vorhanden:
    • Geburtsurkunde des Vaters
    • Vaterschaftsanerkennung
    • Sorgeerklärung
  • Weitere Infos zu benötigten Unterlagen
    Ausländische Urkunden müssen durch eine in Deutschland beeidigte Dolmetscherin oder einen in Deutschland beeidigten Dolmetscher/staatlich übersetzt werden. Für verschiedene Länder ist eine Überbeglaubigung (Apostille oder Legalisation) erforderlich.

    Die Aufzählung ist nicht abschließend. Weitere Unterlagen können erforderlich sein. Sind Sie ausländischer Herkunft ist eine Beratung empfehlenswert. Haben Sie noch Fragen? Wir helfen Ihnen gerne weiter (per Telefon, per Mail, per Fax).

Gebühren

  • Geburtsurkunde: 12,00 Euro

  • Beglaubigte Abschrift Geburtsregister: 12,00 Euro

  • Internationale Geburtsurkunde: 12,00 Euro

  • Jede weitere Urkunde derselben Art bei gleichzeitiger Ausstellung 6,00 Euro

Hinweise zur Zuständigkeit

Die Geburt eines Kindes muss in dem Standesamt des Geburtsortes/Geburtsbezirks angezeigt werden. Der Wohnsitz der Eltern ist dabei nicht entscheidend.