150276
99050035001000

Versicherungsvermittler - Erlaubnis

Wenn Sie gewerbsmäßig als selbstständiger Versicherungsmakler oder als Versicherungsvertreter den Abschluss von Versicherungsverträgen vermitteln möchten, benötigen Sie dazu eine Erlaubnis der zuständigen Industrie- und Handelskammer.
Versicherungsvermittler ist dabei jeder, der gewerbsmäßig selbstständig kraft rechtsgeschäftlicher Besorgungsmacht für einen anderen Versicherungsschutz ganz oder teilweise beschafft, ausgestaltet oder abwickelt, ohne dabei selbst Versicherungsnehmer oder Versicherungsunternehmen zu sein.

Neben der Einholung der Erlaubnis sind Versicherungsvermittler unter Bußgeldbewehrung verpflichtet, sich unverzüglich nach Aufnahme ihrer Tätigkeit in das Versicherungsvermittlerregister eintragen zu lassen.

Versicherungsvertreter:
Versicherungsvertreter ist, wer von einem oder mehreren Versicherern damit betraut worden ist, gewerbsmäßig Versicherungsverträge zu vermitteln oder abzuschließen.
Der Versicherungsvertreter steht im Verhältnis zum Versicherer auf der Seite des Versicherungsunternehmens als dessen Sachwalter und erbringt seine Leistung auf der Grundlage eines Vertretervertrages im Interesse des Versicherungsunternehmens.

Versicherungsmakler:
Versicherungsmakler ist, wer gewerbsmäßig selbstständig, die Vermittlung oder den Abschluss von Versicherungsverträgen übernimmt, ohne von einem Versicherungsunternehmen damit betraut worden zu sein. Der Versicherungsmakler steht im Verhältnis zum Versicherungsunternehmen auf der Seite des Kunden als dessen Interessenwahrer.
Im Gegensatz zu Versicherungsvertretern sind Versicherungsmakler mit erteilter Erlaubnis befugt, Dritte, die nicht Verbraucher sind, bei der Vereinbarung, Änderung oder Prüfung von Versicherungsverträgen gegen gesondertes Entgelt rechtlich zu beraten.

Voraussetzungen

  • persönliche Zuverlässigkeit
    Die erforderliche Zuverlässigkeit besitzt in der Regel nicht, wer in den letzten 5 Jahren vor Stellung des Antrages wegen eines Verbrechens oder wegen Diebstahls, Unterschlagung, Erpressung, Betruges, Untreue, Geldwäsche, Urkundenfälschung, Hehlerei, Wuchers oder einer Insolvenzstraftat rechtskräftig verurteilt worden ist. Zur Überprüfung dessen werden ein Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde und ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei einer Behörde benötigt.
  • geordnete Vermögensverhältnisse
    Der Antragssteller wird hinsichtlich seiner geordneten Vermögensverhältnisse überprüft. Geprüft wird dabei, ob der Antragssteller Schulden (privater oder öffentlich-rechtlicher Art) hat oder ob Insolvenzverfahren bekannt sind. Es wird eine Auskunft für den Zeitraum der vergangenen 5 Jahre aus dem Schuldnerverzeichnis und eine Auskunft aus dem Insolvenzverzeichnis benötigt.
  • Sachkunde
    Nachweis der erfolgreich abgelegten Sachkundeprüfung vor einer IHK oder ein vergleichbarer anerkannter Nachweis/Berufsabschluss. Der Antragssteller muss nachweisen, dass er über die notwendige Sachkunde, insbesondere die versicherungsfachlichen und rechtlichen Grundlagen, sowie Kenntnisse auf dem Gebiet der Versicherungsvermittlung besitzt.
  • Ausreichender Versicherungsschutz
    Es muss eine Haftpflichtversicherung mit den erforderlichen Mindestdeckungssummen für das Versicherungsvermittlergewerbe bestehen.

Erforderliche Unterlagen

  • Personaldokument
    Personalausweis oder anderes amtliches Ausweisdokument mit Lichtbild. Bei elektronisch eingereichten Anträgen entfällt dies.
  • Aktueller Auszug aus dem Handelsregister (nur bei Eintragung im Handelsregister erforderlich)
    Eingetragene Unternehmensformen reichen bitte bei Antragstellung einen aktuellen Auszug aus dem Handelsregister ein. In Gründung befindliche juristische Personen (zum Bsp.: GmbH, AG) reichen den Gesellschaftsvertrag bzw. die Satzung ein.
  • Sachkundenachweis
    Sachkundenachweis der IHK über vorhandene notwendige Kenntnisse und rechtliche Vorschriften des Versicherungsgewerbes. Oder Sie haben einen vergleichbaren anerkannten Berufsabschluss.
  • Berufshaftpflichtversicherung
    Bestätigung eines Versicherungsunternehmens über das Bestehen einer Berufshaftpflichtversicherung für das Versicherungsgewerbe.
    Der Versicherungsumfang muss dabei den gesetzlichen Mindestdeckungssummen entsprechen.
  • Auskunft aus dem Insolvenzverzeichnis
    Auskunft, ob Verfahrenseröffnungen vorliegen, (Negativbescheinigungen) erteilt für natürliche Personen das am Wohnsitz des Schuldners zuständige Amtsgericht. Das zuständige Gericht können Sie bundesweit hier über Ihre Postleitzahl ermitteln. Für Insolvenzverfahren von juristischen Personen und Personengesellschaften mit Betriebssitz ist in Berlin das Amtsgericht Charlottenburg, Amtsgerichtsplatz 1, 14057 Berlin, zuständig.
  • Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis nach neuen Recht (Online Auskunft) und Auskunft aus dem Schuldnerverzeichnis nach altem Recht (schriftliche Auskunft)
    Auskunft über Eintragungen aus dem Schuldnerverzeichnis nach neuen Recht sind elektronisch beim Zentralen Vollstreckungsportal der Länder zu beantragen.
    Die Auskunft nach neuem Recht enthält Eintragungen ab dem 01.01.2013.
    Bis zum 31.12.2017 ist zusätzlich noch eine Auskunft über Eintragungen aus dem Schuldnerverzeichnis nach altem Recht als schriftliche Auskunft des am Wohnsitz des Schuldners zuständigen Amtsgerichtes für Eintragungen vor dem 01.01.2013 einzuholen, da der Prüfzeitraum die vergangenen 5 Jahre berücksichtigt.
  • Antrag auf Erteilung der Erlaubnis als Versicherungsvermittler
    Vordruck: Antrag auf Erlaubnis und Registrierung als Versicherungsvermittler § 34 d GewO
  • Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde
    Zur Überprüfung der persönlichen Zuverlässigkeit wird ein Führungszeugnis zur Vorlage bei einer Behörde (auch behördliches Führungszeugnis) benötigt. Das behördliche Führungszeugnis kann bei Wohnsitz/Meldung in Berlin bei jedem der Berliner Bürgerämter persönlich ohne vorherige Terminvereinbarung während der Sprechzeiten beantragt werden.
    Das Bundesministerium für Justiz bietet zudem eine Beantragung im Onlineverfahren an.
  • Gewerbezentralregisterauszug zur Vorlage bei einer Behörde
    Zur Überprüfung der persönlichen Zuverlässigkeit wird ein ein Auszug aus dem Gewerbezentralregister zur Vorlage bei einer Behörde benötigt.
    Den Gewerbezentralregisterauszug zur Vorlage bei einer Behörde können Sie als Privatperson mit Wohnsitz/Meldung in Berlin bei jedem der Berliner Bürgerämter persönlich ohne vorherige Terminvereinbarung während der Sprechzeiten beantragt werden.
    Juristische Personen mit Betriebssitz in Berlin beantragen diesen bei ihrem zuständigen Ordnungsamt.
    Das Bundesministerium für Justiz bietet zudem eine Beantragung im Onlineverfahren an.

Gebühren

Das Erlaubnisverfahren für Versicherungsvermittler und –berater kostet 275 Euro.
Die Gebühr für die Registrierung im Versicherungsvermittlerregister beträgt 45 Euro
(siehe Gebührenordnung der IHK Abschnitt F. Recht und Steuern - 2. Versicherungsvermittler/-berater).

Zuständige Behörden

Der Antrag auf Erteilung der Erlaubnis als Versicherungsvermittler ist bei der für die gewerbliche Hauptniederlassung zuständigen Industrie- und Handelskammer zu stellen. Ist diese noch nicht bekannt, kann die Erlaubnis auch bei der für den Wohnsitz des Antragstellers zuständigen Industrie und Handwerkskammer beantragt werden.

Diese Dienstleistung können Sie auch online über das Gewerbe-Portal des Einheitlichen Ansprechpartners erhalten.
Gewerbeservice online

Industrie- und Handelskammer zu Berlin

Zu konkreten Standortinformationen gelangen Sie zurzeit nur über die Homepage der Behörde: Industrie- und Handelskammer zu Berlin